Ihre offene Liste der SPD zur Gemeinderatswahl sagt vielen Dank!

Veröffentlicht am 30.06.2019 in Ortsverein

Eine „Achterbahnfahrt der Gefühle“ brachte der Wahlabend für die Salacher SPD. Erst die dramatischen bundesweiten Verluste bei der Europawahl, die auch auf Salach mit 16 % durchschlugen. Dann ein erstes Aufatmen mit dem Ergebnis der Regionalwahl, bei dem die SPD in der Mitte Fils-Gemeinde mit 26,1 Prozent wieder Spitze in der Region ist. Und dann eine lang gezogene Auszählung der Gemeinderatsergebnisse, bei denen am Ende die offene Liste der SPD immer weiter an Boden gewann und mit 42,85 Prozent und 8 Gemeinderatsmandaten das beste Ergebnis in der Geschichte der Salacher SPD einfuhr.

Der Dank des Ortsvereinsvorsitzenden Dr. Michael Zöllinger gebührte dafür dem „Super-Team“, das sich in den zurückliegenden Monaten gefunden hat und das in seiner Gesamtheit noch viel für die Zukunft verspricht. Als Sahnehäubchen dann zu später Stunde das Salacher Kreistagswahlergebnis: Die SPD ist stärkste Kraft in der Gemeinde und kann mit den Zugpferden BM Julian Stipp und MdL Peter Hofelich deutlich vor der politischen Konkurrenz punkten. Alle Kandidatinnen und Kandidaten trudelten am Sonntagabend nach und nach im TSG-Restaurant „Asteri“ ein, über die Hälfte davon in der ungewohnten Rolle, sich dem Votum der Bürger zu stellen.

Die Wahlkampfleitung um Dr. Klaus Spachmann, Werner Staudenmayer und Peter Hofelich hatte zusammen mit dem OV-Vorsitzenden Dr. Michael Zöllinger über Monate konzentriert an der Kampagne gearbeitet, die an diesem Abend Früchte tragen sollte. Herausragend die Stimmung im Team und bemerkenswert die Zusammensetzung der „offenen Liste“ aus ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten. Die einzelnen Wahlergebnisse der Kandidierenden spiegeln bei weitem nicht die Qualität, welche die Persönlichkeiten mitbringen. Umso mehr eine Aufforderung, weiter aktiv zu bleiben und sich der Bürgerschaft für kommenden Aufgaben zu empfehlen.

Dass es für die SPD nicht ganz gereicht hat, die CDU-Liste ins Kopf an Kopf-Rennen um die Nr. 1 zu bringen, liegt am Auftauchen der Links-Partei, welche mit über 6 Prozent der SPD die Tuchfühlung zur CDU offenbar verunmöglichte. Die CDU ihrerseits hatte wohl den Vorteil, dass die SBL nicht mehr antrat. Peter Hofelich mit dem Blick auf die langen Linien unserer Gemeindepolitik: „Wir kommen von 5 Gemeinderäten 1984, dann wurden es 1989 sechs, dann 2004 ein Rückschlag, denn 2009 fantastische sieben und jetzt die acht. Das ist eine Kraftanstrengung, die nicht hoch genug eingeschätzt werden kann!“

Fraktionsvorsitzender Werner Staudenmayer bedauerte zusammen mit seiner Stellvertreterin Annette Schweiss sehr den Verlust von Birgit Rapp-Zeiser, der es leider nicht mehr in den Gemeinderat gereicht hat. Er freute sich über die neuen Fraktionsmitglieder, Alexander Gaugele und Professor Markus Ledermann, sowie den mit einem durch die Bürgerschaft verliehenen Traumergebnis von über 4000 Stimmen wiederkehrenden Peter Hofelich. Die Freude der Gewählten und die Wehmut derjenigen, die es nicht ganz geschafft haben, standen sich bis zum späten Abend gegenüber. Gemeinsam war aber die Genugtuung und der Stolz, an einer „großartigen Reise“ teilgenommen zu haben. „Gemeinsam. Salach bewegen" bleibt der rote Faden für unsere Gemeinde.

 

"Zukunft gestalten für Salach."

Die SPD Salach hat ein Leitpunktepapier beschlossen. Darin ist aufgeschrieben, was uns für das Zusammenleben in Salach und für die weitere Entwicklung unserer Gemeinde wichtig ist. Wir verstehen die Leitpunkte als Diskussionsbeitrag. In einer Zeit, in der vieles beliebig erscheint, wollen wir Position beziehen und mit den Bürgerinnen und Bürgern über das, was uns wichtig ist, ins Gespräch kommen.

>>> Hier geht es zum Leitpunktepapier >>>