Salacher SPD trifft sich zur Hauptversammlung: Rückblick und Aufbruch für Salach

Veröffentlicht am 02.08.2019 in Ortsverein

Joe Paflik: 30 Jahre unermüdlicher Einsatz als Gemeinderat

Die Mitglieder der Salacher SPD bestätigten das Führungsteam rund um den Vorsitzenden Dr. Michael Zöllinger. Auf der Hauptversammlung am 12. Juli wurde Gabi Beckert als stellvertretende Vorsitzende ebenso wiedergewählt wie alle anderen fünf zur Wahl stehenden Mitglieder des Vorstands. Die Versammlung ehrte Joe Paflik für 30 Jahre unermüdlichen Einsatz als Gemeinderat für Salach.

Das vergangene politische Jahr stand ganz im Zeichen der Kommunalwahlen im Mai, wie Michael Zöllinger in seinem Rückblick ausführte. Für den Ortsverein bedeuten sie sehr viel Vorbereitung und großen Einsatz aller. Eine Mühe, die sich gelohnt hat: Ein Rekordergebnis von fast 43 Prozent, acht Sitze für die offene Liste der SPD im Gemeinderat – das ist einer mehr als bisher –  und mit 36 bzw. 26 Prozent sehr starke Ergebnisse der SPD in Salach bei der Kreistags- und Regionalwahl zeigen, dass die Partei in der Gemeinde stark verwurzelt ist. 

Ortsverein aktiv im Gemeindeleben

Dafür stehen auch die vielfältigen Aktivitäten des Ortsvereins, die Michael Zöllinger Revue passieren ließ: Die Weinlaube auf dem Salacher Aktionstag, das neu gestaltete Rathausplatz-Fest mit einem tollen Besucherzuspruch, die von der SPD organisierte Formation auf dem Salacher Kinderfest-Umzug und zahlreiche politische Veranstaltungen wie die Gesprächsrunde mit Salacher Organisationen und Vereinen auf der die SPD mit Vertreterinnen und Vertretern des Gemeindelebens über das Zusammenleben in der Gemeinde diskutierte.

SPD in zwei Salacher Wahlbezirken stärkste Kraft

Der Vorsitzende der SPD-Gemeinderatsfraktion Werner Staudenmayer analysierte die Ergebnisse der Gemeinderatswahl. In allen Salacher Wahlbezirken hat die offene Liste der SPD zugelegt. In zwei der sechs Bezirke liegt die SPD vorne. Dier erstmals als SÖS angetretene Liste der Linkspartei konnte auch einige Proteststimmen auf sich ziehen – sonst wäre sogar ein noch besseres Ergebnis für die SPD möglich gewesen. Die offene SPD-Liste konnte in der Breite gewinnen und hat weit über die Partei hinaus fortschrittlich, sozial-ökologisch und freiheitlich denkende Menschen angesprochen. Erfreulich ist zudem die gestiegene Wahlbeteiligung, bei der dieses Mal die Trendwende nach oben geschafft wurde – sicher unterstützt durch die zeitgleich stattfindende Europawahl. „Das war nur möglich durch das tolle Team der 18 Kandidatinnen und Kandidaten. Wir haben alle an einem Strang gezogen – harmonisch in der Zusammenarbeit, positiv und konstruktiv, auf der Höhe der Zeit und mit klarem Blick auf die Zukunftsaufgaben Salachs“, erklärte Werner Staudenmayer.

In seinem Bericht aus der Gemeindepolitik blickte Werner Staudenmayer auf die abgeschlossenen Projekte wie das neue Einkaufszentrum in der Eislinger Straße, die erfolgreiche Einführung des neuen kommunalen Haushaltsrechts und die Modernisierung der Staufeneckschule zurück. Das wichtigste laufende Vorhaben sei die Entwicklung des Schachenmayr-Areals. Hier böten sich mit der Einbindung in das Netzwerk der Internationalen Bauausstellung und der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ein großartiges Salacher Quartier zu schaffen.

Landespolitik: Grün-schwarze Lähmung überwinden

Peter Hofelich gab einen Überblick über die Kreis-, Regional- und Landespolitik. Im Kreis sei mit dem von uns Sozialdemokraten über Jahrzehnte geforderten und längst überfälligen Beitritt des Landreises zum Verkehrsverbund Stuttgart eine wichtige Entscheidung getroffen worden. Wirtschaft ebenso wie Bürgerinnen und Bürger werden davon profitieren. Der Neubau der Klinik, die Erweiterung des Landratsamts sowie die Zukunft des Müllheizkraftwerks blieben große Themen. Im Land ginge es darum, die Passivität und Lähmung der schwarz-grünen Landesregierung endlich zu überwinden: Ausreichender und bezahlbarer Wohnungsbau, nachhaltiger und sozial verträglicher Klimaschutz, Digitalisierung und Stärkung der Wirtschaft in Baden-Württemberg seien wichtige Aufgaben, die endlich beherzt angegangen werden müssten.

30 Jahre unermüdlicher Einsatz als Gemeinderat

Emotional wurde es, als Michael Zöllinger den langjährigen Gemeinderat Joe Paflik für sein nachhaltiges und unermüdliches Engagement im Gemeinderat ehrte: „Du hast 30 Jahre lang maßgeblich die Geschicke Salachs mitbestimmt. Umtriebig, kreativ, ehrlich, geradlinig, manchmal auch unbequem – so kennen wir dich und so schätzen wir dich. Herzlichen Dank für deinen unermüdlichen Einsatz“, führte der Ortsvereinsvorsitzende aus.

Klaus Spachmann wurde für 25-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt. Michael Zöllinger verband dies mit einem großen Dankeschön für seine Arbeit bei den zurückliegenden Kommunalwahlen, bei denen Klaus Spachmann für die Kommunikationsstrategie zuständig war und den Medieneinsatz gemanagt hat.

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurden alle Amtsinhaber bestätigt. Gewählt wurden Gabi Beckert als stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende, Klaus Spachmann als Schriftführer sowie Ingrid Katz-Hofelich, Alexander Gaugele, Annette Bienert und Michael Till als Beisitzer im Vorstand. Als Delegierte werden Gabi Beckert, Sabrina Hartmann, Klaus Spachmann, Werner Staudenmayer und Michael Zöllinger den Ortsverein in den Kreisversammlungen der SPD vertreten.

Ein Baum für jedes Baby

Am Ende der Versammlung setzten die Mitglieder der SPD ein Zeichen für ein nachhaltiges und ökologisch verantwortliches Salach. Auf Vorschlag des Vorsitzenden Michael Zöllinger beschlossen die Mitglieder, die Gemeinde aufzufordern, für jede/n neugeborene/n Salacher/in einen Baum zu pflanzen.

 

"Zukunft gestalten für Salach."

Die SPD Salach hat ein Leitpunktepapier beschlossen. Darin ist aufgeschrieben, was uns für das Zusammenleben in Salach und für die weitere Entwicklung unserer Gemeinde wichtig ist. Wir verstehen die Leitpunkte als Diskussionsbeitrag. In einer Zeit, in der vieles beliebig erscheint, wollen wir Position beziehen und mit den Bürgerinnen und Bürgern über das, was uns wichtig ist, ins Gespräch kommen.

>>> Hier geht es zum Leitpunktepapier >>>