• 1

Wir in Salach

Wir in Salach: Der SPD Ortsverein

'Kommunales Forum vor Ort' der SPD am 1. August in Salacher Gewerbebetrieben: "Im Südwesten brummt es"

Ortsverein

"In unserem Salach wird massiv investiert und konkurrenzfähig gearbeitet". Dieser Eindruck stach den Besuchern im dortigen Gewerbegebiet geradezu ins Auge, als das Kommunale Forum der Salacher SPD zu zwei Betriebsbesichtigungen dorthin eingeladen hatte.

Die Bauarbeiten zur Erweiterung des Maschinenbauers Emag und der laufende Betrieb des Briefverteilzentrums Göppingen-Salach zogen, trotz Rekord- Temperaturen und Schulferien, zur Freude der Organisatoren rund 40 Teilnehmer am vergangenen Mittwoch in ihren Bann. Peter Hofelich: „Es ist gut, wenn der Strukturwandel aktiver Begleiter unserer traditionellen Industrie- und Gewerbegemeinde ist. Wir als SPD setzen auf Arbeitsplätze und Steuerkraft!“

Die Emag: auf Expansionskurs

Das Maschiinenbauunternehmen mit Hauptsitz in Salach erweitert auf dem Gelände des bisherigen Parkplatzes. Betriebsratsvorsitzender Ralf Fiala hatte den Besuch vermittelt, Dr. Michael Jehle vom KF-Leitungsteam begrüßte und Architekt Rösch erläuterte die Bauplanung. Zunächst im Hörsaal, danach dann beim Rundgang um das Baugelände. Gerade auch Anwohner aus der Nachbarschaft waren da, um sich über die Pläne und die Auswirkungen zu informieren.

Beeindruckend die mächtige, gleichwohl ausgeklügelte Hallenkonstruktion, die hier entsteht. Auch BM Julian Stipp und SPD-Fraktionsvorsitzender Werner Staudenmayer hatten es sich nicht nehmen lassen, dabei zu sein. Die Emag, welche ja auch Erweiterungsgelände auf dem Papierfabrikareal hat, ist als großer Mittelständler mit weltweiter Präsenz ein Aktivposten für den Strukturwandel am Industriestandort Salach.

Das Briefverteilzentrum

Zweite Station dann das Briefverteilzentrum Göppingen der deutschen Post. Es hat seinen Standort nun schon seit längerer Zeit in Salach und beschäftigt rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die meisten in Teilzeit, wie Klaus Peter Grüner, Sachgebietsleiter Betrieb und Betriebsrat zu berichten wusste. Gearbeitet wird im 3-Schicht-Betrieb und das fast die ganze Woche. Salach ist Kopf für die Postleitzahlen 73 (Eßlingen, Göppingen, Ostalb) und 74 ( Heilbronn, Hohenlohe ). Hier arbeiten rund 4000 Mitarbeiter im gesamten Gebiet, zum größten Teil Zusteller.

Logistik vom Feinsten

Nach dem Einführungsvortrag dann der Gang durch 'die Produktion'. Beeindruckend die Logistik. Es wird mit hochkomplexen Maschinen hochautomatisiert sortiert, codiert und verteilt. Die Kolleginnen und Kollegen mit routinierter und kompetenter Arbeit mittendrin. Dank guter gewerkschaftlicher Vertretung gibt es Bezahlung deutlich oberhalb des Mindestlohnes in dieser ja nicht einfachen Branche.

Man merkte es den Besuchern beim Gang durch die Halle an, wieviel Respekt Ihnen der Betrieb abnötigte und welches Interesse sie dafür hatten. Peter Hofelich vom Leitungsteam der KF blieb am Ende nur, Klaus Peter Grüner für seine kompetente Präsentation und den zahlreichen Besuchern für Ihr Interesse zu danken. "Wir als Salacher SPD sehen uns nahe an den Bürgern und immer am Puls der Zeit. Das war heute wieder ein schöner Beweis dafür!"

 
 

Soll und Haben - die Bilanz der SPD-Fraktion

Ein dreiviertel Jahr vor der nächsten Gemeinderatswahl will die SPD-Fraktion Bilanz ziehen, damit unsere Arbeit für alle nachvollziehbar ist. Was haben wir von unserem Wahlprogramm umsetzen können, wo müssen wir uns zukünftig noch mehr anstrengen?
Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen und Einschätzungen. Lassen Sie uns doch Ihre persönliche Salach-Bilanz zukommen, die wir gerne in unsere weitere Arbeit einfließen lassen.

>>> hier geht es zur Bilanz >>>

 

"Zukunft gestalten für Salach."

Die SPD Salach hat ein Leitpunktepapier beschlossen. Darin ist aufgeschrieben, was uns für das Zusammenleben in Salach und für die weitere Entwicklung unserer Gemeinde wichtig ist. Wir verstehen die Leitpunkte als Diskussionsbeitrag. In einer Zeit, in der vieles beliebig erscheint, wollen wir Position beziehen und mit den Bürgerinnen und Bürgern über das, was uns wichtig ist, ins Gespräch kommen.

>>> Hier geht es zum Leitpunktepapier >>>